Neue Nase aus der Türkei?

Schönheitsoperation

Lohnen sich Schönheitsoperationen im Ausland?

Oft bringen erst Prominente die Patienten auf die Idee, etwas machen zu lassen: Die Ex-Boxerin Regina Halmich und Verona Pooth ließen sich die Nasen verschmälern, Robby Williams und Fußballtrainer Jürgen Klopp wurden jünger durch Haartransplantationen. Und Sie stört die Hakennase schon lange oder der Speck an den Oberschenkeln soll endlich weg? Heutzutage legen sich nicht nur gut Betuchtefür ein jüngeres Aussehen unters Messer, sondern jedermann.  Die Krankenkassen zahlen jedoch in der Regel so etwas nicht. Und eine Schönheitsoperation in Deutschland ist nicht für jeden erschwinglich. Da sehen viele nur noch den Weg ins Ausland. Viele Kliniken im Ausland bieten Schönheitsoperationen zu geringeren Kosten an. Es gibt extra Unternehmen in Deutschland, die Behandlungsreisen ins Ausland vermitteln.

Ganz hoch im Kurs steht zurzeit die Türkei. Haarverpflanzungen sind dort besonders gefragt. Die Türkei hat in den vergangenen Jahren enorm aufgeholt, was den Standard der medizinischen Versorgung angeht. Die Ärzte dort sind sehr gut ausgebildet, und die Kliniken modern ausgestattet. Das Niveau westlicher Länder ist erreicht. Einige Kliniken, z.B. in der Nähe von Antalya, sind komplett auf ausländische Gäste eingestellt, da sie u.a. auch die medizinische Betreuung zahlreicher Urlaubshotels am Meer übernehmen. Die Krankenhausmitarbeiter sprechen deutsch und legen viel Wert auf Hygiene.

Bei der Haartransplantation in der Türkei werden ungefähr 1,10 Euro pro Haarwurzel berechnet, in Deutschland sind es im Gegensatz dazu schon drei bis fünf Euro. Für den Haarverpflanzungstrip in die Türkei berechnet z.B. die Münchner Agentur „Lasertravel“ ihren Kunden 2.000 Euro inklusive Klinikaufenthalt ohne Flug. Für den Flug müssen die Patienten noch einmal 120 bis 450 Euro berappen, je nach Saison. Viele Kunden machen aus dem Schönheitstrip gerne ein verlängertes Wochenende.

Die türkischen Kliniken bietet neben der Haartransplantation auch Brustvergrößerungen und -straffungen an. Die Brustvergrößerung liegt bei 2.750 Euro und die Straffung bei 2.090 Euro. Tschechien bietet einen größeren Busen sogar schon für 2.231 Euro an. Am teuersten ist diese bei Frauen sehr beliebte OP in Österreich (5.997 Euro) und Deutschland (5.886 Euro). Im Vergleich zu anderen Ländern hat Tschechien in der Regel die niedrigsten Preise.

Deutsche Ärzte warnen allerdings vor den Auslandsbehandlungen. Viele Patienten müssen sich nach der Billig-OP noch einmal in Deutschland unters Messer legen, weil Komplikationen aufgetreten sind oder das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist. Um Eingriffe billig zu halten wird oft an Qualität gespart, warnt der Chirurg Dr. Alexander P. Hilpert. Eingriffe, die stationär durchgeführt werden sollten, werden aus Kostengründen oft nur ambulant gemacht.

Wer sich dennoch für eine Schönheitsoperation im Ausland entscheidet, sollte sich im Vorfeld genauestens darüber informieren, welchen Ruf die Kliniken dort genießen, wie genau operiert wird und wie die Nachbehandlung aussieht. Denn eine Schönheits-OP soll ja hübscher – und nicht nur ärmer – machen.