Erfolgreich mit dem Personal Trainer in Form bleiben

Personaltrainer redet mit Mann beim Spinning - © Robert Kneschke - Fotolia.com

Die Badesaison steht vor der Tür und immer noch ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen?  Dann ab ins Fitness-Studio oder die Laufschuhe anziehen. Nach ein paar Wochen pflichtbewussten Trainings ohne sichtbaren Erfolg lässt der Ehrgeiz nach. Anstatt nach der Arbeit in die Sportklamotten zu schlüpfen machen wir es uns lieber auf dem Sofa bequem.
Die neu gekauften Laufschuhe bleiben in der Ecke stehen, und jeden Monat wird der teure Beitrag für das Fitness-Studio von unserem Konto abgebucht, ohne dass wir dort jemals wieder hingehen. Da sind Frust und sportliche Unlust vorprogrammiert.

Haben Sie da schon einmal an einen Personal Trainer gedacht? Dieser kann ganz gezielt und individuell auf ihre Trainingswünsche eingehen. Ob Sie nun eine Fettreduktion anstreben, Muskelaufbau oder die Steigerung von Ausdauer und Beweglichkeit. Der Coach erstellt mit Ihnen zusammen einen individuellen Trainingsplan. Dazu gehört auch die Ernährungsberatung.  Auch der Ort des Trainings ist nicht festgelegt. Nach Absprache geht es zum Joggen in den Wald, zum Workout auf den Sportplatz oder ins Schwimmbad. Für Workaholics ist der Personal Trainer eine tolle Alternative zu Sportkursen, die an festen Terminen stattfinden. Der Coach kommt zu Ihnen nach Hause, auch spätabends oder frühmorgens. Das ist z.B. für junge Mütter praktisch, die nach der Schwangerschaft wieder fit werden wollen und so ihr Baby noch im Blick haben.
Der Personal Trainer wird nicht nur von sportlichen Personen gebucht, sondern auch von Nischenzielgruppen wie Kinder oder Senioren, die ein auf sie abgestimmtes Training benötigen. Prominente greifen auch gerne auf den privaten Trainer zurück, damit sie im Fitness-Studio nicht ständig gestört werden.

Zu Trainingsbeginn interessiert den Coach zunächst, wie fit sein Kunde ist, wie viel Zeit dieser zum Training aufwenden möchte und ob es körperliche oder räumliche Einschränkungen gibt, auf die Rücksicht genommen werden muss. Bei jeder Trainingsstunde werden dann die Ergebnisse notiert. So haben Trainer und Kunde einen genauen Überblick darüber, ob das Programm in die anvisierte Richtung geht.

Nach Deutschland kam das Personal Training Ende der 1990er Jahre, u.a. durch die Gründung des Bundesverbands Deutscher Personal Trainer (heute Bundesverband Personal Training). Heute gibt es in Deutschland ungefähr 300 Personal Trainer in Vollzeit und einige tausend Trainer, die Personal Training nebenberuflich anbieten. Die meisten Vollzeit-Trainer sind in Netzwerken wie dem Bundesverband Personal Training organisiert. Sie haben in der Regel neben einem Hochschulstudium oder einer Grundausbildung mehrere Zusatzausbildungen und Weiterbildungen absolviert.

Unser Tipp wenn Sie einen Personaltrainern im Rhein/ Ruhr-Gebiet suchen: http://www.personalhometraining.de/ – Personal Training by Viktor Holderbein und Team.