Mit dem richtigen Fokus zum Glück

Fokus zum Glück - Foto: © solovyova - Fotolia.com

Warum gelingt es einigen von uns, alles das zu bekommen, was sie sich wünschen, und andere, die sich ein Leben lang die Frage stellen, was mache ich nicht richtig? Oder, was muss ich tun, damit ich das in mein Leben rufen kann, was ich mir ersehne?

Der Glaube allein, also ganz fest immer und immer wieder daran zu denken, was ich mir wünsche reicht hier nicht aus. Einige von uns meinen, es würde gelingen, einfach positiv zu denken und glauben, sie müssten einfach ein paar Mal am Tage an ihren Wunsch denken, und da ist er verwirklicht.

Ganz so (einfach) ist es dann nicht – aber es sei auch erwähnt – ganz besonders (schwer) ist es dann aber auch nicht.
Davon ausgehend, dass wir alle mehr als nur Geist sind, also eine Einheit aus Körper – Geist  und Seele. Damit haben wir alles, was wir brauchen, um das in unserem Leben zu manifestieren, was wir uns vorstellen. Der Geist schenkt uns die Macht, uns Dinge vorzustellen, der Körper schenkt uns die Macht Dinge auszudrücken und die Seele schenkt uns die Macht, den Dingen Gefühle einzuhauchen. Und hierin steckt der Schlüssel verborgen, der das Schloss zu den Wünschen öffnet.

Stelle dir das vor, was du dir wünscht und fokussiere das in aller Deutlichkeit, stelle dir deinen Wunsch so genau vor, wie du kannst, fülle das Bild  mit Farben und Formen, male es förmlich aus. Dann stellst du dir vor – nein, tu so! – als ob du es schon hast und fühle die Freude, die dich durchströmt. Es ist in diesem Augenblick erschaffen! An jedem Morgen, wenn du die Augen aufschlägst, nimm dir einen Moment und fühle diese Freude, lass sie ganz und gar durch deinen Körper strömen und denke dabei an deine Erschaffung. Kannst du dich noch daran erinnern, wie sehr du dich in Kindertagen auf den Weihnachtsmann gefreut hast? Dieses Kribbeln, diese Glückseeligkeit und diese unfassbare Vorfreude? Daran, dass der Weihnachtsmann dir ganz sicher deinen Wunsch erfüllt hat und er ihn dir am Christabend unten unter den Baum legt? Dann weißt du, was ich meine. Mehr gibt es nicht zu tun.

Und noch etwas: Wenn es einmal die Dinge nicht gut für dich laufen , sei es privat oder geschäftlich, und du nicht weißt warum das so ist, dann quäle dich nicht dem der Frage nach dem „warum“. Verschenke nicht länger deine Aufmerksamkeit diesem „warum“ sondern richte deine Aufmerksamkeit in diesem Moment ganz bewusst auf etwas, was dir gut tut. Schaue aus dem Fenster, vielleicht kannst du gerade einen Vorgel dabei beobachten, wie er durch das grüne Gras geht und wie geschickt er dabei ist. Oder vielleicht gehst du durch die Straßen und jemand lächelt dir freundlich zu oder die Sonne scheint. Was auch immer es ist, richte deinen Fokus auf etwas, was schön ist. Denn dort, worauf der Fokus liegt, wird es mehr. Beachte bei alle dem, dass wir in einer Polarität leben und das bedeutet, dass alles in zwei unterschiedliche Richtungen laufen kann, die eine, die uns gut tut, die andere, die uns nicht gut tut. Das bedeutet, wenn du dich auf das fokussierst, was dich belastet, was dir hinderlich erscheint oder dich frustriert und du darin verweilst, dann wird das alles auch mehr. Viele von uns wundern sich dann, warum sie aus dem Mist nicht herauskommen. Es ist ganz leicht, versuch es einfach: Dinge passieren, dass ist das Leben! Es liegt bei uns, was wir daraus machen.

In diesem Sinne – steh auf, wische dir den Mund ab und hole Dir das Glück in Dein Leben mit dem richtigen Fokus.